- Anzeige - spot_img
spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
AktuellesSeniorenzentrum Bethanien: Mitarbeiter an Covid-19 erkrankt

Seniorenzentrum Bethanien: Mitarbeiter an Covid-19 erkrankt

FSJler in Seniorenzentrum „Haus Ahorn“ an Covid-19 erkrankt – Mitarbeiter und Bewohner in Quarantäne

Solingen/ Ein in der Pflege tätiger FSJler (freiwilliges soziales Jahr) im Seniorenzentrum „Haus Ahorn“ der Diakonie Bethanien ist an Covid-19 erkrankt. Fünf Mitarbeitende, die engen Kontakt mit dem erkrankten FSJler hatten, wurden unverzüglich unter Quarantäne gesetzt. Alle 30 Bewohner der Wohngruppe, auf der der Betroffene gearbeitet hat, sowie alle Mitarbeitenden wurden am Donnerstag, 17. Juni 2020, von Mitarbeitern der Infektionsambulanz des Krankenhauses Bethanien getestet. Mit ersten Testergebnissen wird am Freitag, 19. Juni 2020, gerechnet.

Pflege unter verschärften Hygieneschutzmaßnahmen

Darüber hinaus sind alle Bewohner der betroffenen Wohngruppe durch das Gesundheitsamt der Stadt Solingen unter Quarantäne gesetzt worden und müssen in Ihren Zimmern bleiben. „Die pflegerischen Tätigkeiten werden selbstverständlich weiterhin in der gewohnt hohen Qualität durchgeführt – nur unter verschärften Hygieneschutzmaßnahmen“, erklärt Ulla Rappen, Pflegedienstleiterin in „Haus Ahorn“. Für Haus Ahorn gilt derzeit sowohl ein Aufnahmestopp, als auch ein Besuchsverbot.

„Durch das schnelle und besonnene Handeln unserer Mitarbeitenden, die rasche Umsetzung von Schutzmaßnahmen und den engen Kontakt sowie die gute Zusammenarbeit mit den Solinger Behörden sind wir guter Dinge, dass wir eine weitere Ausbreitung des Corona-Virus in unseren Einrichtungen vermeiden können“, erklärt Katja Willmann, Leiterin der Seniorenzentren der Diakonie Bethanien in Solingen. Das sei bereits vor einigen Wochen sehr gut gelungen, als im Seniorenzentrum „Haus Buche“ zwei Bewohner an Covid-19 erkrankten.

Erfahrungsaustausch unter Pflegekräften der Diakonie Bethanien hilft

„Die unmittelbare Nähe zu unserem Lungenfachkrankenhaus und die dort vorhandene Expertise im Umgang mit hochinfektiösen Krankheiten, ermöglicht uns einen engen fachlichen Austausch unter unseren Pflegekräften“, erklärt Matthias Ruf, Vorstandsvorsitzender der Diakonie Bethanien. So profitierten die Pflegekräfte in den Seniorenzentren von den Erfahrungen und Kenntnissen der Kolleginnen und Kollegen im Krankenhaus. „Die Mitarbeitenden in den Seniorenzentren wissen sehr genau, was sie im Falle eines Falles tun müssen“, sagt Ruf. „Das führt zu großer Handlungssicherheit und einem souveränen Umgang mit dieser besonderen Situation.“

- Anzeige - spot_img
- Anzeige - spot_img

Verwandte Artikel

- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img

Weitere Nachrichten