- Anzeige - spot_img
spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
GesundheitMehr Komfort im Städtischen Klinikum Solingen

Mehr Komfort im Städtischen Klinikum Solingen

Stationen E 42 und E 52 gehen nach Sanierung ans Netz

Solingen/ Ende August gehen die Stationen E 42 und E 52 nach umfangreicher Sanierung wieder ans Netz. Nach gut zwei Jahren Umbau sind nun im Bettenhaus E zwei weitere moderne Stationsbereiche mit Wohlfühl-Atmosphäre entstanden. Hochwertige Ausstattung in den Patientenzimmern sowie optimierte Raumaufteilung und Möblierung in den Dienstzimmern der Ärzte und Pflege machen den Aufenthalt für alle angenehmer. Die Stationen werden schon bald fachübergreifend belegt. Die Unterbringung der Patientinnen und Patienten erfolgt in 1- und 2-Bett-Zimmern.

Auf beiden Stationen wurden individuelle Architekturkonzepte umgesetzt. Die Station E 42 lädt optisch auf eine Reise durch die europäischen Metropolen ein. Auf der Station E 52 steht das Bergische Land mit seinen Attraktionen auf großformatigen Bildern im Mittelpunkt. Die Umsetzung des Sanierungsprojektes erfolgte mit dem Architekturbüro Kraft, Führes Partners. Der Investitionswert lag bei 2,95 Mio. Euro.

Die Sanierung der Pflegegruppen E 42 und E 52 ist die Fortsetzung des Sanierungskonzeptes der einzelnen Pfleggruppen im Bettenhaus E, mit dem in 2009 begonnen wurde. Die Umsetzung umfasste bisher: die PG E 12 und E 51 (Inbetriebnahme nach Sanierung in 2011), die PG E 41 (2016) sowie die PG E 31 und E 32 (2018).

Foto: Klinikum Solingen

Der Umbau der Stationen E 31 / E 32 wurde erstmalig zum Anlass gekommen, die in die Jahre gekommene Infrastruktur zu ertüchtigen und die technischen Voraussetzungen für die schrittweise Einführung von mobilen digitalen Arbeitsplätzen für den ärztlichen Dienst und die Pflege zu schaffen. Dieser Ansatz wurde auch bei der Sanierung der Stationen E 42 / E 52 weiter verfolgt:

  • Neuinstallation der IT / Datentechnik einschl. Schaffung von neuen Serverräumen – Patienten-Entertainmentsystem am Patientenbett in allen Patientenzimmern – Vollständige Erneuerung / Anpassung der Beleuchtung und Sicherheitsbeleuchtung sowie der Alarmierung
  • Optimierung des Brandschutzes (Rauchabschnittbildung, flächendeckende Brandmeldeüberwachung)

Auf jeder der beiden Stationen sind jetzt 14 Patientenzimmer mit insgesamt 35 Betten entstanden. Die Pflegegruppen wurden freundlicher und heller konzeptionell gestaltet sowie patienten- und mitarbeiterfreundlicher hergerichtet:

  • Erneuerung der Fliesen, Oberbodenbeläge, Deckenkonstruktionen einschl. Erneuerung des Anstrichs – Sanierung der Stationsbäder (Behinderten-WC, Personal-WC, Patientenduschen) – Optimierung der Arbeitsplätze für den Arzt- und Pflegedienst (erweiterte Schrankflächen, zusätzliche Dokumentationsplätze, Erweiterung der Nebenflächen, Vergrößerung der Flächen Arztzimmer und Personalaufenthalt) – Ein logistischer Vorteil ist die Schaffung von ausgelagerten Nebenräumen in den jeweiligen Aufzugsvorhallen – Aus umwelttechnischer Sicht sind die weitreichenden Änderungen und Anpassungen an das Trinkwassernetz entsprechend den geltenden Richtlinien eine wichtige Neuerung – Aus Hygiene-technischer Sicht stellt die Errichtung je eines Infektionszimmers mit vorgelagerter Schleuse eine wichtige Neuerung dar

Das Städtische Klinikum Solingen ist ein kommunales Krankenhaus der Maximalversorgung mit 657 Betten. 1.900 Beschäftigte in 16 Fachabteilungen und interdisziplinären, zertifizierten Zentren betreuen jährlich über 60.000 Patienten in ambulanter und stationärer Versorgung. Das Städtische Klinikum blickt auf eine über 150jährige Tradition am Standort Solingen zurück. Es ist ein Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität zu Köln.

- Anzeige - spot_img
- Anzeige - spot_img

Verwandte Artikel

- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img

Weitere Nachrichten