- Anzeige - spot_img
spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
AktuellesVermutlich Delta-Infektion an der August-Dicke-Schule

Vermutlich Delta-Infektion an der August-Dicke-Schule

Zwei positive Testergebnisse, die nach der Abi-Entlassfeier festgestellt wurden, werden nun analysiert

Solingen/ Im Abitur-Jahrgang der August-Dicke-Schule (ADS) sind zwei Schülerinnen positiv getestet worden. Das teilt das Gesundheitsamt der Stadt Solingen mit. Demnach ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es sich um die Delta-Variante des Virus handelt. Denn eine andere Mutation ist nicht nachweisbar. „Damit ist anzunehmen, dass es sich vermutlich um diese Variante handelt“, erklärt Guido Krämer vom Gesundheitsamt. Die Analyse mit Blick auf die Delta-Variante wird nun einige Tage in Anspruch nehmen. Die Sequenzierung ist aufwändig und kann bis zu zehn Tage dauern.

Die beiden Schülerinnen hatten sowohl an der Entlassfeier als auch an dem vorab gefeierten Gottesdienst teilgenommen. Beide Veranstaltungen fanden im Freien statt. Am Platz – die Sitzordnung sah ausreichende Abstände vor – mussten aber keine Masken getragen werden.

Das Gesundheitsamt hat nun veranlasst, dass bei allen 85 Schülerinnen und Schüler ein PCR-Test durchgeführt wird. Die familiären Kontakte der Infizierten waren bereits beim PCR-Test und gehen jetzt zusätzlich zum Schnelltest. Sollte es einen positiven Schnelltest geben, werden die Familienangehörigen aller Schülerinnen und Schüler ebenfalls zum Test geschickt werden. „Die engen Kontaktpersonen sind in Quarantäne“, sagt Dr. Annette Heibges, Leiterin des Gesundheitsamtes. „Wir hoffen also, dass wir das Infektionsgeschehen einigermaßen eingegrenzt bekommen und die Ketten unterbrechen können.“

Die Leiterin des Gesundheitsamtes nutzt den Fall, um angesichts der Lockerungen der vergangenen Wochen noch einmal zur Vorsicht zu mahnen. „Wir müssen wachsam und vernünftig sein – gerade mit Blick auf die offenbar hochansteckende Delta-Variante.“ Dr. Annette Heibges appelliert daher an jede und jeden Einzelnen: „Werden Sie nicht unvorsichtig, halten Sie sich an Abstände und tragen Sie im Zweifel lieber einen Mund-Nasen-Schutz. Die Pandemie ist noch nicht vorbei. Das Virus bleibt gefährlich“

- Anzeige - spot_img
- Anzeige - spot_img

Verwandte Artikel

- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img

Weitere Nachrichten