- Anzeige - spot_img
spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
WirtschaftSolingen: Unternehmen informiert über Breitbandausbau

Solingen: Unternehmen informiert über Breitbandausbau

Die epcan GmbH schließt 3300 Haushalte ans schnelle Netz an

Solingen/ 20,6 Millionen Euro Fördergelder von Bund und Land kann die Klingenstadt in den kommenden zweieinhalb Jahren in das Glasfasernetz in Solingen investieren. Innerhalb der nächsten 2,5 Jahre werden so rund 3.300 unterversorgte Privat- und Firmenadressen in Solingen, die letzten „weißen Flecken“ auf der Breitbandkarte für die Klingenstadt, mit Glasfaseranschlüssen versorgt. Die betreffenden Bürgerinnen und Bürger können sich an verschiedenen Terminen über das Projekt informieren.

In Solingen wurden in einem Markterkundungsverfahren die unterversorgten Hausadressen ermittelt. Als Unterversorgung gilt hierbei eine Bandbreite von weniger als 30 Mbit/s („Weißer Fleck“). Nach einem Ausschreibungs- und Vergabeverfahren ist die epcan GmbH aus dem Westmünsterland als Partner zur Projektumsetzung für den Zuschlag vorgesehen. Der Beginn der Nachfragebündelung erfolgte in der vergangenen Woche mit den einer Ankündigung des Oberbürgermeisters Tim Kurzbach und den Online-Informationsveranstaltungen der epcan.

Epcan wird an zwei weiteren Informationsveranstaltungen am 25. und 26. August, um jeweils 19.00 Uhr, über Zoom über das Projekt informieren. Über die Web-Oberfläche am PC oder über die Zoom-App auf dem Smartphone oder Tablet können Interessierte ohne Anmeldung oder Registrierung unter der Webinar-ID 955 8951 8234 an der Veranstaltung teilnehmen.

Des Weiteren bietet die Firma epcan Einzelberatungen in Solingen an. Hierzu stehen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Firma bis zum 8. September jeweils dienstags und mittwochs für Rückfragen im Coworkit, Linkgasse 12, von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr zur Verfügung. Ab dem 14. September stehen die Informationspunkte im Coworkit im Gründer- und Technologiezentrum an der Grünewalder Straße 29-31, Haus 4.

Die Projektlaufzeit ist auf etwa 2,5 Jahre ausgelegt. Im Zuge des Projektes werden im Stadtgebiet ungefähr 221 Kilometer Glasfaserkabel verlegt. Die Versorgungsadressen können kostenfrei bis zum Hausanschluss hergerichtet werden. Notwendig hierfür ist die Vorlage einer Eigentümererklärung, die die Herstellung des Hausanschlusses gestattet. Hierzu hat die Umsetzung mit dem Start einer Nachfragebündelung, die sich an alle betroffenen Hausadressen, Eigentümer, Haushalte und Gewerbetreibende richtet, begonnen. Eine schnelle Entscheidung zur Erstellung des Hausanschlusses ist erforderlich. Der Netzausbau erfolgt zwar unabhängig von der Anzahl an Neukunden, eine spätere Entscheidung wäre aber nicht mehr kostenfrei im Rahmen der Förderung, sondern nur über eine Eigenbeteiligung umsetzbar. Die Anschlusskosten sind ausschließlich während der Nachfragebündelung kostenlos. Die Nachfragebündelung läuft bis zum 1. Oktober.

„Während der Nachfragebündelung kann ein kostenloser Glasfaseranschluss gebucht werden, danach entstehen Kosten von mehreren Tausend Euro. Deshalb sollte nun die Gelegenheit genutzt werden, einen Provider- oder Gestattungsvertrag abzuschließen“, empfiehlt Nils Waning, Geschäftsführer der epcan GmbH.

Solingens Oberbürgermeister Tim Kurzbach sieht das Projekt als wichtigen Schritt hin zu einer digitalen Stadt: „Solingen ist auf dem Weg zur ,Smart City‘. Die Digitalisierung der Klingenstadt schreitet immer schneller voran. Ob im Beruf, in der Schule, im öffentlichen Raum oder in unserer Freizeit – in Solingen ist schnelles Internet ein absolutes ,Muss‘. Vor allem in eher ländlichen Bezirken gibt es jedoch noch Lücken bei der Anbindung an das schnelle Netz. Die Stadt Solingen will das gesamte Stadtgebiet mit Breitband-Internet versorgen und arbeitet daher kontinuierlich an einer besseren Anbindung. Durch das geförderte Breitbandprojekt im Rahmen der Bundesförderung Breitband erhalten mehr Haushalte die Möglichkeit auf einen kostenlosen Glasfaseranschluss.“

Sämtliche Informationen zum geförderten Glasfaserausbau werden unter www.epcan.de/solingen zur Verfügung gestellt. Hier können Interessierte auch prüfen, ob ihre Immobilie von der Förderung profitieren kann. Weitere Informationen gibt es auch unter https://www.breitband.solingen.de.

Hintergrund:

Seit 2016 nimmt Solingen am Bundesprogramm „Förderung zur Unterstützung des Breitbandausbaus in der Bundesrepublik Deutschland“ teil. Das Problem der „weißen Flecken“, d.h. der nicht mit breitbandigem Internet angeschlossenen Gebiete in Randlagen der Städte oder auf dem Lande besteht bundesweit. Für Telekommunikationsunternehmen ist der Anschluss nicht wirtschaftlich, weshalb Bund und Land den Ausbau mit Zuschüssen fördern. Nachdem Solingen eine Studie zur Situation im der Klingenstadt eingereicht hatte, erhielt die Stadt von Land und Bund eine vorläufige Förderzusage in Höhe von 15,5 Mio. Euro. Eine erste Vergaberunde 2019 blieb auf Grund der knappen Ressourcen in der Telekommunikationsbranche ohne Anbieter. In einem zweiten Vergabeverfahren hat sich nun die epcan GmbH aus Vreden als Bestbieter durchgesetzt.

Wenn die weißen Flecken in Solingen mit Glasfaser geschlossen sind – das soll in zweieinhalb Jahren der Fall sein – werden knapp 20 Prozent der Haushalte in Solingen so hochwertig angeschlossen sein. Derzeit sind acht Prozent der Haushalte mit Glasfaser versorgt, dazu kommen sechs Prozent Glasfaseranschlüsse der Technischen Betriebe

in Gewerbegebieten, Schulen und Kindertagesstätten.

- Anzeige - spot_img
- Anzeige - spot_img

Verwandte Artikel

- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img

Weitere Nachrichten