- Anzeige - spot_img
spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
SolingenCDU: Zeit für den Erhalt der Kleingartenanlage am Bussche-Kessel-Weg läuft ab

CDU: Zeit für den Erhalt der Kleingartenanlage am Bussche-Kessel-Weg läuft ab

CDU: OB Tim Kurzbach trägt die alleinige Verantwortung

Solingen/ Mit großem Entsetzen nimmt die CDU-Fraktion ein Exposé auf der Website eines Immobilienvermittlers zur Kenntnis, in dem die Bahnflächen-Entwicklungsgesellschaft (BEG) das Grundstück der Kleingartenanlage als Gewerbefläche zum Verkauf anbietet.

Der Vorsitzende der CDU-Fraktion, Daniel Flemm, betont: „Wir erleben hier eine vorsätzliche Intransparenz im Vorgehen des Oberbürgermeisters gegenüber den Betroffenen und der Politik. Jetzt rächt sich die Untätigkeit des Oberbürgermeisters in dieser Angelegenheit. Die Kleingärtner und die politischen Gremien drohen nun vor vollendete Tatsachen gestellt zu werden. So geht man schlichtweg nicht mit Menschen um, die einen erheblichen Teil ihres Lebens und ihrer Freizeit in diese Anlage investiert haben und die Verwaltung seit immerhin drei Jahren eindringlich um Klarheit bitten“. Flemm weiter: „Tim Kurzbach muss nun endlich und unverzüglich Stellung beziehen, welches Vorhaben er mit der Fläche verfolgt. Ansonsten trägt er die alleinige Verantwortung für den Abriss der Kleingartenanlage und die Zerstörung der für Ohligs klimatisch herausragenden Funktion dieses Ökosystems. Die CDU bleibt in jedem Fall klar bei ihrer langjährigen Forderung die Fläche als Kleingartenanlage zu erhalten.“

Lukas Schrumpf, planungspolitischer Sprecher der CDU: „Da die Mahnungen der CDU in dieser Sache beim Oberbürgermeister bisher wenig bewegt haben, geht unsere Fraktion davon aus, dass die Grünen als bestimmender Koalitionspartner der SPD nun erneut auf den OB einwirken werden. Die bisherige Strategie der Grünen führt aus unserer Sicht geradewegs in eine Situation, in der wir das Ziel eines Erhalts der Fläche nicht erreichen, auch wenn wir überzeugt sind, dass die Kolleginnen und Kollegen der Grünen dieses Ziel genauso verfolgen wie wir. Um es deutlich zu sagen, wir sind gesprächsbereit, um gemeinsam mit weiteren Fraktionen zu einer Lösung zu kommen, die aus dieser verfahrenen Situation führt.“

„Die CDU hält es für falsch die Fläche mit Gewerbe zu bebauen, erst recht, weil lange nicht alle Brachen in Ohligs Ost entwickelt und damit nicht alle Potentiale gehoben sind“, so Marc Westkämper, Sprecher der CDU in der Bezirksvertretung Ohligs-Aufderhöhe-Merscheid. Westkämper weiter: „Neben der ökologischen Dimension hat die Kleingartenanlage Bussche-Kessel-Weg auch eine wichtige gesellschaftliche und soziale Bedeutung. In einer Zeit, in der Einsamkeit für viele zum bestimmenden Lebensgefühl geworden ist, ist ein Ort wie dieser, an dem Gemeinschaft – coronakonform – unter freiem
Himmel gelebt wird, von herausragender Bedeutung.“

Schrumpf fügt an: „Im Übrigen ist die Nachfrage nach Kleingärten aktuell so groß wie nie und auch vor Corona waren die Wartelisten schon voll. Gerade auch in dieser Hinsicht wollen wir mehr und nicht weniger Kleingarten, Urban Gardening und Co. im Stadtgebiet.

- Anzeige - spot_img
- Anzeige - spot_img

Verwandte Artikel

- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img

Weitere Nachrichten