- Anzeige - spot_img
spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
SolingenSauberkeit für die Innenstadt: Fassaden gereinigt, Graffiti entfernt

Sauberkeit für die Innenstadt: Fassaden gereinigt, Graffiti entfernt

Solingen/ In einer sauberen Stadt fühlt man sich wohl, die Lebensqualität steigt. Vor rund zwei Jahren hat die Stadt Solingen deshalb die Kampagne „Sauberes Solingen“ gestartet. Eine Reihe verschiedener Maßnahmen und Aktionen tragen seither zur Verbesserung des Stadtbildes bei. Damit der Erfolg von Dauer ist, setzt die Kampagne aber auch darauf, möglichst viele Solingerinnen und Solinger zum Mitmachen zu motivieren.

In einer weiteren Aktion geht es nun darum, in der Innenstadt Fassaden zu reinigen, Graffiti und Schmierereien zu beseitigen. Vor allem dort haben solche Verschmutzungen in den letzten Jahren zugenommen. Die Technischen Betriebe Solingen reinigen aktuell auf mehreren privaten Grundstücken und Immobilien, finanziell unterstützt wird die Aktion mit Mitteln aus dem Hof- und Fassadenprogramm. „Wir haben das Land davon überzeugen können, wie sinnvoll es ist, die Fördermittel für diesen Zweck einzusetzen. So schaffen wir Vorbilder, zeigen, wie gut es aussehen kann und verändern das Erscheinungsbild der Innenstadt zum Positiven“, betont Stadtdirektor Hartmut Hoferichter.

Norbert Motzfeld, Teilbetriebsleiter Stadtgrün und Stadtbildpflege der Technischen Betriebe Solingen, hebt hervor, wie wichtig das Zusammenwirken mit Eigentümerinnen und Eigentümern ist: „Ohne ihre Zustimmung könnten wir nicht aktiv werden.“ Im Vorfeld hatten die Stadtentwickler mehrere Eigentümerinnen und Eigentümer von besonders verunreinigten Standorten in der Nähe von Neutor, Amtstor und Kölner Straße angeschrieben, aktuell beteiligen sich drei. Geplant gewesen sei die Aktion schon seit Längerem, erläutert Motzfeld. Starten konnte sie jedoch erst, nachdem alle Beteiligten sich abschließend abgestimmt hatten und vor allem die Temperaturen verlässlich stiegen. „Mit dem Ergebnis sind wir jetzt sehr zufrieden“, so Motzfeld. Um die Innenstadt von Verunreinigungen und Vandalismus-Schäden zu schützen, führt das Ordnungsamt dort bereits seit einem Jahr verstärkt Kontrollen durch.

Da im Fördertopf noch Mittel schlummern, können sich weitere Interessierte aus der Innenstadt melden:

Im Zuge des städtebaulichen Entwicklungskonzeptes (ISEK) „City 2030″ greifen zudem eine Reihe weiterer Maßnahmen. So wird aktuell das Förderprojekt „WIN“ ( Wagen-Investieren-Nutzen) beworben. Er richtet sich gleichermaßen an diejenigen, die Immobilien besitzen, wie auch an Unternehmerinnen und Unternehmer sowie Startups. Ziel ist es, mit innovativen und kreativen Projektideen leerstehende Ladenlokale wieder mit Leben zu füllen. Finanziell unterstützt wird das Projekt vom Land NRW. Informationen:

  • Innenstadtmanagement
    Fon: 0175 / 181 0400
    E-Mail: info@city2030-solingen.de
- Anzeige - spot_img
- Anzeige - spot_img

Verwandte Artikel

- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img

Weitere Nachrichten