- Anzeige - spot_img
spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
WirtschaftStadtwerke Solingen erhalten Auszeichnung für BOB

Stadtwerke Solingen erhalten Auszeichnung für BOB

ZfK-NachhaltigkeitsAWARD: Ausgezeichnet werden 13 kommunale Unternehmen aus den Bereichen Energie, Entsorgung, ÖPNV und Wasser / Abwasser

München-Solingen/ Energiewende, Trinkwasserschutz, Müllvermeidung, Reduzierung der Feinstaubbelastung – das sind nur einige der Bereiche, in denen kommunale Unternehmen in Deutschland schon seit langem einen wichtigen Beitrag leisten und Verantwortung zum Schutz des Klimas und der Umwelt übernehmen. Dieses Engagement ist wichtiger denn je. Das zeigt auch die aktuelle Diskussion um das Klimaschutzgesetz und die Generationengerechtigkeit. Um diese Anstrengungen zu würdigen, hat die Redaktion der Zeitung für kommunale Wirtschaft (ZfK), der nach IWV-Zahlen führende Energietitel in Deutschland, zum zweiten Mal den ZfKNachhaltigkeitsAWARD ausgeschrieben. Die Auswahl der Projekte lehnt sich dabei an die Sustainable Development Goals (SDG) der Vereinten Nationen an.

Mit knapp 50 Bewerbungen ist der diesjährige Wettbewerb auf eine sehr hohe Resonanz gestoßen und hat damit gegenüber der Premiere im vergangenen Jahr noch einmal deutlich an Zuspruch und Strahlkraft gewonnen. Die Qualität und die Vielfalt der eingereichten Projekte hat das Engagement und die Innovationskraft der Branche eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Über 20 Projekte gelangten in die Endauswahl und mussten sich dem Votum der Leser stellen. Mit rund 15.000 abgegebenen Stimmen beim Online-Voting verzeichnete der Wettbewerb auch hier eine Rekordbeteiligung.

Preis der Redaktion: Um die Energiewende zu schaffen, müssen erneuerbare Energien in den Verkehrssektor gelangen. Als Alternative zur Elektrifizierung des ÖPNV setzen die Stadtwerke Solingen in Nordrhein-Westfalen auf Oberleitungsbusse und ein intelligentes Energie-und Lademanagement. Für sein ganzheitliches, wissenschaftlich begleitetes Konzept wurde der Kommunalversorger beim Ludwig-Erhard-Gipfel in München, einer der größten Wirtschaftskonferenzen Deutschlands, mit dem NachhaltigkeitsAWARD in der Kategorie „Preis der Redaktion“ ausgezeichnet. Diese Preiskategorie wird allein von den Redakteurinnen und Redakteuren der ZfK bestimmt. „Das Projekt der Stadtwerke Solingen hat uns durch seinen ganz eigenen, innovativen Weg zur Elektrifizierung des ÖPNV überzeugt. Es entsteht am Ende ein Energiespeicher für die ganze Stadt, der die ökologische Effizienz des Gesamtsystems enorm steigert“, so Chefredakteur Klaus Hinkel in der Laudatio.

Leserpreise: Mit „Leserpreisen“ wurden insgesamt zwölf Unternehmen prämiert und zwar in den Kategorien Energie, Entsorgung, ÖPNV und Wasser/Abwasser. In diesen vier Sparten wurde je ein ZfK-NachhaltigkeitsAWARD in Gold, in Silber und in Bronze vergeben. Dabei sind die abgegebenen Leserstimmen zu 60 Prozent und die Stimme der ZfK-Redaktion zu 40 Prozent in den Preis eingegangen.

Kategorie Energie:
In der Kategorie „Energie“ geht der Leserpreis in Gold an die Stadtwerke Bad Nauheim in Hessen. Der Kommunalversorger treibt mit einer großen CO2-freien Quartierslösung auf Basis von kalter Nahwärme die Wärmewende vor Ort voran. Dabei wird der nach eigenen Angaben bundesweit größte Erdkollektor eingesetzt. „Ein kleines Stadtwerk in der Kurstadt Bad Nauheim zeigt erfolgreich, wie ein neues Stadtquartier mir 400 Wohneinheiten klimaneutral und höchst innovativ erschlosssen wird“, so Laudator Michael Ebling, der Oberbürgermeister von Mainz sowie Präsident des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU) ist.

Der Leserpreis in Silber wurde an die Aschaffenburger Versorgungs GmbH überreicht, die im Rahmen der dezentralen Energiewende in einem Neubaugebiet ein stromautarkes Areal auf Basis von Brennstoffzelleneinheiten errichtet.

Den Leserpreis in Bronze erhalten die Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim (SWLB). Die SWLB haben eine große Freiflächensolarthermie-Anlage und einen Wärmespeicher in das bestehende Netz der Stadt Ludwigsburg eingebunden.

Kategorie Entsorgung:
Dass regionale Kreisläufe mit Kunststoffen funktionieren, beweist Hamburgs Wertstoff Innovative. Das Bündnis hat eine Waschmittel-Flasche entwickelt und in den Handel gebracht, die aus 100 Prozent recyceltem Kunststoff aus der Hamburger Wertstofftonne respektive dem gelben Sack besteht. Stellvertretend für das Bündnis wurde die Stadtreinigung Hamburg mit dem Leserpreis in Gold ausgezeichnet. „Die Stadtreinigung Hamburg schließt mit einem innovativen und lokalen Ansatz den Wertstoffkreislauf erfolgreich“, so Laudator Michael Ebling.

Der Leserpreis in Silber ging an den Entsorgungs- und Wirtschaftsbetrieb aus Landau / Pfalz, der mit organisatorischen Veränderungen ein neues Denken rund um das Thema Nachhaltigkeit etablieren will.

Den Leserpreis in Bronze erhält die Gesellschaft zur Weiterverwendung von Mineralstoffen mbH (GWM) aus dem nordrhein-westfälischen Unna. Die GWM hat ein Aufbereitungsverfahren entwickelt, mit dem bis zu 90 Prozent des Bodenaushubs verwertet werden können.

Kategorie ÖPNV:
Die Elektrifizierung der gesamten Busflotte bis Mitte der 2030er Jahre und ein innovatives E-Bus-Carport mit PV-Anlage und Gründach stehen im Zentrum der ÖPNV-Strategie der VAG Verkehrs-Aktiengesellschaft Nürnberg. Dafür wurde das Unternehmen mit dem Leserpreis in Gold prämiert. „Der ZfK-Leserpreis 2021 in der Kategorie ÖPNV geht in diesem Jahr an ein Unternehmen, das Nachhaltigkeit im öffentlichen Nahverkehr machbar, sichtbar und messbar mach“, so Laudator Bernd Reichelt, dessen Stadtwerke Menden im letzten Jahr zu den Preisträgern gehörte.

Der Leserpreis in Silber geht an die Stadtwerke Augsburg, die Car- und Radsharing in einer Flatrate gebündelt und dadurch die Nutzung von ÖPNV und Verleih-Systemen in der Fuggerstadt erheblich vereinfacht haben.

Den Leserpreis in Bronze bekommen die Technischen Werke Schussental aus BadenWürttemberg für ihr innovatives, modulares Mobilitätskonzept.

Kategorie Wasser/Abwasser:
Der Energiediensleister Entega hat sämtliche Wasserversorgungsanlagen der Stadt Oberzent digitalisiert. Daten zur Wasserqualität und andere wichtige Kennziffern werden mittels eines Funknetzes (LoRaWAN-Gateways) an den Wassermeister übertragen. Für diesen umweltschonenden Ansatz erhält die Entega den Leserpreis in Gold. „Die Entega hat im Odenwald eine digitale Nachhaltigkeitslösung installiert, die hoffentlich bundesweit Nachahmer finden wird“, so Michael Ebling.

Der Leserpreis in Silber wurde an die Badenova überreicht. Der südbadische Energiedienstleister hat ein Wasser- und Klimaschutzbrot entwickelt, von dem vor allem auch die von Trinkwasserschutz-Gebieten betroffenen Landwirte vor Ort profitieren.

Das Klärwerk Hamburg entwickelt sich immer mehr von einem der größten Energieverbraucher zu einem wesentlichen Lieferanten erneuerbarer Energien und spart durch Innovationen signifikante Mengen an CO2 ein. Hierfür wurde der kommunale Abwasserentsorger Hamburg Wasser mit dem Leserpreis in Bronze ausgezeichnet.


Mehrere Filme und zusätzliche Infos zu allen gekürten Projekten und den Preisträgern finden Sie unter https://www.zfk.de/unternehmen/award.

Über die ZfK:
Die ZfK ist der einzige Titel aus dem Energiebereich, der im Top-150-Ranking der deutschen Fachmedien der Zeitschrift „Horizont“ gelistet ist. Die ZfK ist mit einer IVWgeprüften Auflage von 14.040 verkauften Exemplaren nicht nur Print-Marktführer, sondern mit dem werktäglichen „ZfK-Morning Briefing“ (35.000 Abonnenten) sowie dem reichweitenstarken Newsportal www.zfk.de das unverzichtbare Medium der kommunalen Wirtschaft

- Anzeige - spot_img
- Anzeige - spot_img

Verwandte Artikel

- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img

Weitere Nachrichten