- Anzeige - spot_img
spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
WirtschaftModehaus C & A spendet 100.000 Euro für herzkranke Kinder

Modehaus C & A spendet 100.000 Euro für herzkranke Kinder

Spendescheck in Solinger Filiale an Ex-Fußballnationalspieler Gerald Asamoah übergeben

Düsseldorf – Solingen/ Initiiert durch C & A Deutschland hat die COFRA Foundation im vergangenen Jahr 100.000 Euro an die Gerald-Asamoah-Stiftung gespendet. Die Stiftung des ehemaligen Fußball-Nationalspielers Gerald Asamoah stattet Herzstationen in Krankenhäusern mit medizinischen Geräten aus, fördert die Forschung und ermöglicht Kindern aus sozialbenachteiligten Familien dringend benötigte Herzoperationen. „Wir wissen, dass Gerald Asamoah mit seinem großen Herzen vielen Kinderherzen hilft“, sagte Aytac Kazakoglu, Store Manager bei C & A in Solingen, im Rahmen der Übergabe des Spendenschecks.

Die meisten unterstützten Kinder leben in Ländern, in denen die Lebensbedingungen und das bestehende Gesundheitssystem die Operationen unbezahlbar macht. „Mit unserer Arbeit sorgen wir dafür, dass die betroffenen Kinder in Kliniken in Deutschland operiert und gepflegt werden, bevor sie mit einem gesunden Herzen in ihre Heimat zurückkehren“, sagte Gerald Asamoah.

Der ehemalige Fußball-Profi gründete die Stiftung 2007 noch während seiner aktiven Laufbahn. Er selbst war im Alter von 20 Jahren während eines Spiels zusammengebrochen. Durch den Herzstillstand des dänischen Nationalspielers Christian Eriksen während des EM-Vorrundenspiels gegen Finnland stand das Thema Herzgesundheit und Sport zuletzt wieder besonders im Mittelpunkt.

Für Gerald Asamoah ging es nach der medizinischen Abstimmung trotz eines angeborenen Herzfehlers auf dem Fußballplatz weiter. Beim FC Schalke 04 wurde er zu einem Publikumsliebling und Nationalspieler. „Weit über den Fußball hinaus ist Gerald Asamoah mit seinem Einsatz für benachteiligte Menschen ein echtes Vorbild. Deshalb freuen wir uns, die Arbeit der Stiftung unterstützen zu können“, sagte Aytac Kazakoglu.

- Anzeige - spot_img
- Anzeige - spot_img

Verwandte Artikel

- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img

Weitere Nachrichten