- Anzeige - spot_img
spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
SolingenPartnerstadt Aue: Bevölkerung und Institutionen spenden für Flutopfer

Partnerstadt Aue: Bevölkerung und Institutionen spenden für Flutopfer

„Flotte Beine sammeln Spenden für unserer Partnerstadt Solingen“ – Kitas, Freiwillige Feuerwehren, Kirchengemeinden und viele Freundinnen und Freunde aus der Partnerstadt Aue-Bad Schlema und Umgebung sammeln Spendengelder für Opfer der Hochwasserkatastrophe

Aue-Bad Schlema/ Am letzten Freitag, 6. August, fand in der Solinger Partnerstadt Aue-Bad Schlema ein Spendenlauf für die Opfer der Hochwasserkatastrophe in Solingen statt. Unter dem Motto: „Flotte Beine sammeln Spenden für unserer Partnerstadt Solingen“ fand die Spendenaktion im Kurpark von Bad Schlema großen Anklang. Jeder der Lust hatte war eingeladen, an der Aktion teilzunehmen.

Organisiert wurde der Spendenlauf von der Bad Schlemaer Bewegungskita und für das  leibliche Wohl sorgten die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bad Schlema. Aus den Startgeldern der rund 90 Läufer kamen allein fast 900,- Euro für die Solinger Flutopfer zusammen. Hinzu kommt noch der Verkaufserlös der Speisen und Getränke, der von der Feuerwehr noch obendrauf gepackt wird.

Pfarrgemeinde St. Nicolai veranstaltet Benefizkonzert

Foto: Lars Schulz

Bereit am 25. Juli veranstaltete die evangelische Kirchengemeinde St. Nicolai in der Auer Nicolaikirche ein Benefizkonzert. Pfarrer Jörgen Schubert konnte über 60 Konzertgäste in seiner Kirche begrüßen. Der Erlös aus dem Verkauf der Eintrittskarten und weitere Spenden wurde ebenfalls für die Hochwasseropfer in Solingen zur Verfügung gestellt. Am Ende des Konzertabends konnte die stolze Summe von insgesamt 1.500 Euro für die Flutopfer zur Verfügung gestellt werden.

Freiwillige Feuerwehr Hartenstein sammelt mit Grillfest Spendengelder für Flutopfer

Foto: Lars Schulz

Ebenfalls direkt nach der Hochwasserkatastrophe veranstalteten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Hartenstein an ihrem Gerätehaus ein Grillfest. Die Mitglieder des Feuerwehrverein Hartenstein e.V. stellten aus eigenen Mitteln Würstchen und Grillfleisch sowie gekühltes Bier und alkoholfreie Getränke zur Verfügung. Der Reinerlös des zweitägigen Events konnte dadurch in voller Höhe den Opfern des Hochwassers zur Verfügung gestellt werden.

- Anzeige - spot_img
- Anzeige - spot_img

Verwandte Artikel

- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img

Weitere Nachrichten