- Anzeige - spot_img
spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
Wirtschaft36 examinierte Gesundheits- und Krankenpfleger begeben sich auf neue Wege

36 examinierte Gesundheits- und Krankenpfleger begeben sich auf neue Wege

In der katholischen Kirche St. ­Mariä Empfängnis in Solingen durften sich die Auszubildenden des Katholischen Bildungszentrums Haan am Freitag über ihr erfolgreich bestandenes Examen freuen

Solingen/ Neben der Geschäftsführung, der Schulleitung sowie den Lehrerinnen und Lehrern waren auch die Pflegedirektorinnen und -direktoren aus den verschiedenen Ausbildungseinrichtungen zugegen. Die meisten von ihnen durften die Examinierten in den vergangenen drei Jahren auf ihrem Weg durch die Pflegeausbildung begleiten. Stolze Eltern und Freunde warteten zum Teil draußen vor der Kirche.

Im Anschluss an den gemeinsamen Gottesdienst überreichte Schulleiterin Sabine Woitaschek die vorläufigen Abschlusszeugnisse und eine gesegnete KBZ-Brosche. Für die Prüflinge ein Anlass zu feiern – auch ohne klassische „Examensfeier“, die aufgrund steigender Inzidenzzahlen leider ausbleiben musste. Schicke Outfits und glückliche Gesichter gab es dennoch zu sehen. 

Unter dem Motto „neue Wege“ starten die examinierten Pflegekräften nun in ihre berufliche Zukunft – wobei neben neuen Eindrücken auch viel Bekanntes wartet. 2100 Stunden Theorie und 2500 Stunden Praxis liegen hinter den Auszubildenden, gefolgt von den praktischen, mündlichen und schriftlichen Prüfungen der vergangenen Wochen. Im St. Josef Krankenhaus Haan, im St. Josefs Krankenhaus Hilden, in der St. Lukas Klinik Solingen sowie im St. Martinus Krankenhaus in Langenfeld wurde der praktische Teil absolviert.

„Auch wenn die Ausbildung sehr praxisorientiert aufgebaut ist, bleibt der Einstieg ins Berufsleben spannend. Und überhaupt gibt es in diesem wichtigen Beruf so viele Möglichkeiten: diverse Fort- und Weiterbildungen oder die Spezialisierung in verschiedenen Bereichen wie der Endoskopie, Intensivstation oder Hygiene. Manche entscheiden sich auch für ein ergänzendes Studium oder streben die Qualifizierung für eine Leitungsfunktion im Pflegebereich an“, erklärt Sabine Woitaschek, Schulleiterin des Katholischen Bildungszentrums Haan.

Dieser ist der vorletzte Abschlussjahrgang der Gesundheits- und Krankenpflege. Im letzten Jahr fiel der Startschuss für die neue generalistische Ausbildung zur Pflegefachfrau bzw. zum Pflegefachmann, die die Berufsfelder Gesundheits- und Krankenpflege, Kinderkrankenpflege und Altenpflege zusammenfasst. „Die neue Ausbildung bringt nicht nur innerhalb der Ausbildungsstätten einen Wandel mit sich, vor allem eröffnet sie ganz neue Chancen“, so Sabine Woitaschek.

Wer sich für eine Ausbildung zur Pflegefachfrau bzw. zum Pflegefachmann interessiert, sollte sich zeitnah an das Katholische Bildungszentrum Haan wenden: https://www.kbz-haan.de

- Anzeige - spot_img
- Anzeige - spot_img

Verwandte Artikel

- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img

Weitere Nachrichten