- Anzeige - spot_img
spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
Sport & FreizeitBergische Löwen: Bitteres Pokal-Aus in Melsungen

Bergische Löwen: Bitteres Pokal-Aus in Melsungen

MT Melsungen – Bergischer HC 28:22 (16:12)

Bergisches Land/ Auch der in dieser Saison zweite Versuch, bei der MT Melsungen zum Erfolg zu kommen, war für den Bergischen HC nicht von Erfolg gekrönt. Der 24:26-Niederlage in der Bundesliga folgte ein 22:28 (12:16) im Achtelfinale des DHB-Pokals. Die Gäste liefen in der Partie von Anfang an einem Rückstand hinterher, den sie nur ein Mal auf zwei Tore verkürzten. Der Traum vom Final-Four in Hamburg ist damit vorbei.

Die ersten Minuten gehörten bereits den Gastgebern. Der BHC ließ gegen Silvio Heinevetter im MT-Tor Chancen aus, die Nordhessen trafen konsequent und setzten sich auf 4:1 und 5:2 ab. Eine kurze vor allem offensiv bessere Phase brachte die Bergischen durch David Schmidt und Arnor Gunnarsson zwar auf 4:5 heran, doch in der Deckung bekamen die Gäste die Melsunger zunächst kaum gestoppt. Weil Heinevetter bis kurz vor der Pause stark hielt, zogen die Hausherren auf 11:5 davon.


Diesem Rückstand liefen die Bergischen hinterher. In der ersten Halbzeit erzielte Max Darj noch drei schöne Tore, um auf 11:15 zu verkürzten, nach der Unterbrechung brachten Simen Schönningsen, Alexander Weck und Jeffrey Boomhouwer die Löwen sogar auf 17:19 heran. Es war die beste Phase der Gäste, die in Tomas Mrkva nun auch den besseren Torhüter hatten und eine insgesamt gut funktionierende Deckung aufboten. In echte Schlagdistanz kamen sie aber trotzdem nicht mehr. Melsungen setzte auf den siebten Feldspieler, traf durch Elvir Jonsson und Kai Häfner zum 21:17 und profitierte dann auch noch von einigen einfachen Fehlern des BHC, der wenig später als Verlierer feststand.

Löwengebrüll – die Stimmen zum Spiel

Sebastian Hinze: „Es war ein verdienter Sieg. In der ersten Halbzeit hatten wir stark in unserer Defensive zu kämpfen. Melsungen spielt sehr diszipliniert, drängt uns immer wieder rein mit Eins-
gegen-Eins-Aktionen. Wir haben in ein, zwei Situationen auch Pech mit dem Block und Pfosten. Im Angriff spielen wir gut, machen aber die Bälle nicht rein, sondern laufen minus vier hinterher. Wir fangen uns dann Stück für Stück, haben aber vor der Pause noch eine Phase, in der wir zwei Mal doppelt bestraft werden. In die zweite Hälfte starten wir mit zwei technischen Fehlern, haben aber dann offensiv wie defensiv eine sehr gute Phase, in der wir übers Tempospiel kommen und auch die letzte Aktion von Melsungen verteidigen. Sie lösen es aber dann sehr seriös mit dem siebten Feldspieler, und wir kommen nicht mehr ran.“

Roberto Garcia Parrondo: „Wir sind sehr glücklich, dass wir in die nächste Runde eingezogen sind. Die Situation ist sehr hart für uns und den BHC mit vielen Matches, Verletzten und Covid. Der Sieg ist sehr wichtig für uns, und wir sind zufrieden.“

- Anzeige - spot_img

Verwandte Artikel

- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img

Weitere Nachrichten