- Anzeige - spot_img
spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
GesundheitSchließung der St. Lukas Klinik – Sozialverband VdK kündigt Protest beim Betreiber...

Schließung der St. Lukas Klinik – Sozialverband VdK kündigt Protest beim Betreiber Kplus-Gruppe an

Solingen/ Der Sozialverband VdK ist überrascht und bedauert die Entscheidung der Kplus-Gruppe, sich mittelfristig aus der Ohligser St. Lukas Klinik zurückzuziehen und den Standort im Jahre 2026 endgültig aufzugeben sehr.

„Seit der Bekanntgabe der Schließung der St. Lukas Klinik in den Solinger Medien und in den Sozialen Netzwerken stehen unsere Telefone nicht mehr still“ so Heike Herrig, 1. Vorsitzende des Sozialverbandes VdK Solingen / Remscheid.

„Unsere überwiegend älteren Mitglieder in Solingen sind tief getroffen und oftmals stark verunsichert. Sie befürchten durch die Schließung der St. Lukas Klinik eine Verschlechterung der medizinischen Versorgung in der Klingenstadt und sie verlieren dadurch auch einen ihnen vertrauten Ort für ihre medizinischen Behandlungen. Durch die Schließung der Klinik werden sich viele Wege zu alternativen Behandlungsstandorten verlängern. Dies führt insbesondere für Menschen mit körperlichen Einschränkungen und Handycaps zu einer zusätzlichen Belastung ihrer ohnehin oftmals schon angeschlagenen Gesundheit“ so Heike Herrig weiter.

Der Sozialverband VdK wird sich aus diesen Gründen in den kommenden Tagen mit der Geschäftsleitung der St. Lukas Klinik und dem Vorstand der Kplus Gruppe in Verbindung setzen und um ein Gespräch ersuchen. „Wir nehmen die Sorgen und Ängste unserer Mitglieder sehr ernst und möchten dabei unterstützen, dass eine patientengerechte Lösung für die Menschen in der Klingenstadt umgesetzt werden kann“ so Herrig abschließend.

Über den Sozialverband VdK:

Der Sozialverband VdK ist ein moderner Sozialverband, der die Interessen von Sozialrentnern, Schwerbehinderten, Unfallopfern sowie Kriegs- und Wehrdienstopfern vertritt. Bundesweit zählt er mehr als 2,1 Millionen Mitglieder. In Nordrhein-Westfalen sind es derzeit 375.000 – organisiert in 43 Kreisverbänden und über 800 Ortsverbänden.
Der Sozialverband VdK hat die Sozialgesetzgebung, wie etwa das soziale Entschädigungsrecht und das Schwerbehindertenrecht entscheidend beeinflusst und mitgestaltet. Auch weiterhin kämpft der Sozialverband VdK für den Erhalt der sozialen Sicherungssysteme – Rentenversicherung, Pflegeversicherung, Krankenversicherung u.v.m.- und die Wahrung sozialer Gerechtigkeit.

Als Mitglied einer starken Gemeinschaft profitieren Sie von sämtlichen Service-Angeboten des Sozialverbands VdK . Diese sind unter anderem:

  • Beratung in allen sozialrechtlichen Fragen – vom Schwerbehinderten- bis zum Rentenrecht.
  • Rechtsvertretung vor Sozialgerichten, dem Landessozialgericht und in besonderen Fällen vor dem Bundessozialgericht, in Widerspruchsverfahren und in Kriegsopferfragen vor den Verwaltungsgerichten.
  • Unterstützung und Förderung von Maßnahmen auf dem Gebiet des Behindertensports.
  • Mitgliederzeitschrift: VdK -Zeitung (10 Ausgaben pro Jahr).
  • Urlaub in unseren verbandseigenen Erholungshäusern, deren Besuch wir vermitteln.
  • Geselligkeit, Freizeitaktivitäten, Kontakte, Reisen und Tagesausflüge
  • Soziale Betreuung älterer Menschen, die nach ihren Lebensumständen hilfsbedürftig oder vereinsamt sind, zum Beispiel im Rahmen von Kranken- und Altenbesuchen.

Weitere Infos dazu auf der Homepage des VdK unter https://www.vdk.de/ov-solingen-remscheid/

- Anzeige - spot_img

Verwandte Artikel

- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img

Weitere Nachrichten