- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
Dies & DasTierpark Fauna: Hund dringt durch mutwillig zerstörten Außenzaun in Gehege ein und...

Tierpark Fauna: Hund dringt durch mutwillig zerstörten Außenzaun in Gehege ein und tötet Jungtier

Solingen/ Am vergangenen Wochenende wurde am Rande des 1,5 ha großen Damwildgeheges im Gräfrather Tierpark Fauna ein lebloses Jungtier entdeckt. Das tote Tier hatte zahlreiche Wunden, die nach Mitteilung einer Tierparksprecherin auf massive Hundebissen schließen lassen und zum Tode des einjährigen Jungtieres geführt haben.

Da die Auffindesituation für das Tierpflegepersonal zunächst nicht erklärbar war, wurde die gesamte Anlage überprüft. Bei der Begehung des Geheges wurde festgestellt, dass der Außenzaun an einer Stelle mutwillig beschädigt war. „Wir vermuten, dass dadurch ein Hund in das Damwildgehege eindringen konnte und sein Jagdtrieb zur Tötung des Jungtieres führte“, so Diplom-Biologin Linda Bunzenthal vom Tierpark Fauna. Ein Nachbar des Tierparks habe zudem berichtet, dass er in der Nacht gegen 0.00 Uhr „Todesschreie“ und danach vehementes Hundegebell aus diesem Bereich gehört hat.

„Zum Glück ist die Fläche des Damwildgeheges mit 1,5 ha groß genug, dass die anderen Tiere fliehen konnten und es bei dem Hund nicht zu dem sonst auch durch Wolf, Fuchs und Marder bekanntem Tötungsrausch gekommen ist. Dieser Tötungsrausch tritt ein, wenn die anderen Tiere panisch um den Jäger herumspringen, weil sie nicht wegkommen“ so Linda Bunzenthal weiter.

Das Foto (Tierpark Fauna) zeigt die mutwillig durchschnittene Stelle im Außenzaun. Zwischenzeitlich wurde das Loch wieder geschlossen und mit einen Holzbalken und dicken Ästen gesichert

Da der Außenzaun in der Vergangenheit bereits mehrfach mutwillig beschädigt wurde, will der Tierpark nun Abhilfe schaffen und plant den Einbau eines stabileren Metallzaunes. Zudem wurden die wöchentlichen Kontrollintervalle verschärft, sodass nun täglich entsprechende Kontrollen erfolgen.

Die Leitung des Tierparks bittet insbesondere alle Spaziergängerinnen und Spaziergänger im Bereich des Tierparks um sofortige Hinweise, falls sie auffällige Beobachtungen rund um die Fauna und insbesondere an den Außenzäunen machen.

Zur Finanzierung einer neuen Zaunanlage ist der Tierpark Fauna dringend auf weitere Spenden angewiesen. Die Bankverbindung des Spendenkontos lautet:

Tierpark Fauna e.V.

IBAN DE54 3425 0000 0000 4074 45

Stadt-Sparkasse Solingen

- Anzeige - spot_img
- Anzeige - spot_img

Verwandte Artikel

- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img

Weitere Nachrichten