- Anzeige - spot_img
spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
SolingenImpf-Skandal im Klinikum Solingen? - Geschäftsführung und Aufsichtsrat bereits Anfang Januar heimlich...

Impf-Skandal im Klinikum Solingen? – Geschäftsführung und Aufsichtsrat bereits Anfang Januar heimlich geimpft?

Welche Konsequenzen haben die Impf-Schummeleien im Städtischen Klinikum?

Solingen/ Im letzten Sozialausschuss hatte die Bürgergemeischaft für Solingen e.V. (BfS) eine Anfrage gestellt, die erstaunlicherweise bisher kein Echo in der Klingenstadt hervorgerufen hat.

Anfang Januar 2021, gerade hatten die Impfungen in Solingen begonnen, wurden endlich die priorisierten und gefährdeten Altersgruppen in den jeweiligen Einrichtungen geimpft. U.a. gab es auch Corona-Schutzimpfungen in den Räumlichkeiten des Städtischen Klinikums in Solingen.

Zwei Geschäftsführer und der Vorsitzende des Aufsichtsrates erhielten jeweils eine Impfdosis

War es „Zufall“, dass an einem Abend drei Impfdosen übrig waren und sich im gesamten Klinikum keine Personen gefunden haben, die geeigneter waren geimpft zu werden, als die „zufällig“ anwesenden zwei Herren der Geschäftsführung („Dr. Eversmeyer und Prof. Dr. Standl“ – Anm. der Redaktion) und noch „zufälliger“ der Vorsitzende des Aufsichtsrates, Kai Sturmfels (CDU)?

Kann man für die Impfung von Prof. Standl noch irgendwo einen Sinn sehen, da er ja noch im medizinischen Bereich tätig ist, so stellt sich bei Geschäftsführer Dr. Eversmeyer die ganz konkrete Frage, was um alles in der Welt den Mann dazu bewogen hat, sich derartig an der ethischen Reihenfolge vorbeizumogeln.

Die Bürgergemeinschaft für Solingen e.V. (BfS) fragt ganz direkt den Oberbürgermeister Tim Kurzbach (SPD), als obersten Chef des städtischen Klinikums, ob er sich von Herrn Dr. Eversmeyer weiterhin auf der Nase herumtanzen lassen möchte und ob er seinen Laden noch im Griff hat.

Den berühmten Vogel schießt aber der Aufsichtsratsvorsitzende Kai Sturmfels (CDU) ab. Dieser hatte nach Überzeugung der BfS nun wirklich gar keinen Grund, sich impfen zu lassen. Und niemand kann doch der Bevölkerung erzählen, dass es im gesamten Klinikum keinen wichtigeren, als den Kommunalpolitiker Sturmfels gab, der hätte geimpft werden können.

Im Deutschen Bundestag fordert die CDU Ehrenerklärungen ihrer Mandatsträger ein, in Solingen scheinen die Christdemokraten aber ihre schwarzen Schafe stillschweigend decken zu wollen.

Der von der BfS geschilderte Sachverhalt sei vom Beigeordneten und Rechtsdezernenten der Stadt Solingen, Jan Welzel (CDU), so im öffentlichen Teil der letzten Sitzung des Soazialausschusses thematisiert worden. Die „frisch Geimpften“ seien ob ihrer eigenen Impfung jetzt tief „betroffen“, wie Welzel wenig überzeugend darlegte.

„Was wohl Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) zu diesem Skandal sagen würde? – Immerhin ist er am 19. März Ehrengast auf dem Digitalen Neujahrsempfang der CDU Solingen“ so Jan Michael Lange von der BfS im Pressegespräch.

(Quelle: Pressemitteilung der Bürgergemeinschaft für Solingen e.V.)

- Anzeige - spot_img
- Anzeige - spot_img

Verwandte Artikel

- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img

Weitere Nachrichten