- Anzeige - spot_img
spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
Politik„Schilda 2.0 in Unterburg: Ein Flickenteppich für Burg"

„Schilda 2.0 in Unterburg: Ein Flickenteppich für Burg“

Bürgermeister Carsten Voigt (CDU) spricht von vorgezogenem „Aprilscherz“

Solingen/ Seit noch nicht mal einem Jahr ist die Eschbachstraße in Solingen-Unterburg neu hergerichtet und erfreut die Burger Bevölkerung und alle durchreisenden Personen gleichermaßen. Bis hierhin stimmte bis zum Morgen des 25. März 2021 noch alles. Doch dann konnte Carsten Voigt, Bürgermeister der Stadt Solingen, Ratsmitglied und Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes Burg, seinen Augen nicht mehr trauen.

Die dem Eschbach zugewandte Fahrbahn der Eschbachstraße wurde dergestalt bearbeitet, dass hier auf fast der gesamten Länge der damaligen Baumaßnahme aufgrund von „notwendiger Mängelbeseitigung“ stückweise Ausbesserungen durchgeführt wurden. „Hier kann es sich ja wohl nur um einen vorgezogenen Aprilscherz handeln“, meinte Carsten Voigt voller Unverständnis diesem sich darstellenden Bild gegenüber. Sicherlich müssen aufgrund von Gewährleistungen und zur Verhinderung von Folgeschäden Ausbesserungen durchgeführt werden. Hier stellt sich allerdings dann die Frage, wenn eine Straße, die gerade mal ein paar Monate für den Durchgangsverkehr freigegeben ist, bedingt durch das Befahren von Baggern oder ähnlichem schwerem Gerät, so aussieht, wie sieht die Straße dann nach drei oder vier Jahren aus, wenn auch, wie geplant, große Batterie-Trolleybusse im normalen Fahrplan des VRR die Eschbachstraße passieren werden.

Foto: privat

Ebenfalls geschockt, durch die Baumaßnahme einerseits, aber im Besonderen auch durch die nicht vorangegangene Information von Seiten der Stadt Solingen z.B. gegenüber der Bezirksvertretung Burg / Höhscheid, zeigte sich Bezirksbürgermeister Paul Westeppe, der in seiner Meinungsäußerung zwischen Entsetzen, Ärger und Traurigkeit schwankte.

„Die Bürgerinnen und Bürger in Burg werden hier vollkommen zu Recht fragen, wer zu solch einer Lösung kommen konnte und diese Umsetzung genehmigt hat.“ Hier muss es für die Eschbachstraße eine andere Lösung geben! „Wir erwarten hier von der Stadt Solingen ein umgehendes und klärendes Gespräch und einen konstruktiven Vorschlag für das weitere Vorgehen!“, so Carsten Voigt weiter.

- Anzeige - spot_img
- Anzeige - spot_img

Verwandte Artikel

- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img

Weitere Nachrichten