- Anzeige - spot_img
spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
PolitikCDU-Fraktion zur Situation der Linie S 7

CDU-Fraktion zur Situation der Linie S 7

Solingen/

Die CDU-Fraktion zeigt sich aufgrund der derzeitigen Situation um die Ausfälle der S 7 sehr besorgt. Die Pendler im Bergischen brauchen Sicherheit. Deshalb begrüßt die CDU-Fraktion die Forderung der drei Städte nach einem Spitzengespräch mit dem VRR und der Abellio.

Auch solle geprüft werden, ob und unter welchen Voraussetzungen eine Notvergabe durch den VRR an ein anderes Verkehrsunternehmen möglich wäre. Der Fraktionsvorsitzende, Daniel Flemm, hierzu: „Die Probleme des Bahndienstleisters Abellio auf der S 7 bestehen nicht erst seit gestern. Es braucht jetzt den Dialog zwischen den drei bergischen Städten, dem VRR und Abellio, um für die Pendler wieder Verlässlichkeit herzustellen. Kann diese nicht gegeben werden, müssen sich die Beteiligten um Alternativen bemühen und eventuell auch den Kontakt zur Deutschen Bahn suchen, damit gewährleistet werden kann, dass wir hier keinen Totalausfall erleben“. Flemm weiter: „Von Abellio braucht es jetzt Klarheit, inwiefern das Unternehmen die Strecke noch betreiben kann oder will. Wenn es absehbar gar nicht mehr weitergeht, brauchen wir einen geordneten Übergang. Die Pendler im Bergischen brauchen endlich Sicherheit!“

Grundsätzlich sieht die CDU-Fraktion auch die Problematik einer fehlenden Wertschätzung des Regionalbahnverkehrs in Deutschland, was ein Grundproblem für die S7 ist. Der mobilitätspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Jonathan Bürger, bemerkt hierzu: „Was den Regionalzugverkehr angeht, sehen wir nun die Folge jahrzehntelanger Vernachlässigung. Was wir aber brauchen ist eine langfristige Vision für eine Verkehrswende. Dafür ist ein verlässlicher Betrieb von Schnellbahnlinien wie der S7 unerlässlich.“

- Anzeige - spot_img
- Anzeige - spot_img

Verwandte Artikel

- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img

Weitere Nachrichten