- Anzeige - spot_img
spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
SolingenMiss-Zöpfchen-Lauf 21 wird abgesagt: Infektionszahlen zu hoch – Resonanz zu gering

Miss-Zöpfchen-Lauf 21 wird abgesagt: Infektionszahlen zu hoch – Resonanz zu gering

Der Miss-Zöpfchen-Lauf 2021, der am ersten Sonntag im September stattfinden sollte, wird abgesagt. Das gaben die Organisatoren des traditionellen Solinger Volkslaufs auf der Korkenziehertrasse, der Verein Lebensläufer Bergisch Land, mit „großem Bedauern“ am Dienstagnachmittag bekannt

Solingen/ Vereinsvorsitzende Kim Armbrüster: „Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht und alle Argumente pro und contra im Vereinsvorstand diskutiert.  Aber die hohe Coronainfektionsrate in Solingen hat die Solingerinnen und Solinger offensichtlich stark verunsichert. In den zwei Wochen seit Öffnung des Anmeldeportals haben sich erst rund 40 Läuferinnen und Läufer angemeldet. Auch die Firmen halten sich mit Anmeldungen für Firmenläufe zurück, auf die wir zur Finanzierung der Veranstaltung dringend angewiesen sind. Die Flutkatastrophe hat vielleicht auch die Vorfreude der Menschen gedämpft: An fröhliche Sportfeste mag angesichts der vielen Flutgeschädigten und ihrer Sorgen im Moment wohl keiner denken.

Wir müssen jetzt aber finanzielle Verpflichtungen in rund fünfstelliger Höhe eingehen, z.B. für Bauzäune, Beschallung, Startnummern, und wir wissen nicht, ob sich die Kosten durch die Teilnehmerzahlen wieder einspielen lassen. Da wir die Existenz des Vereins nicht aufs Spiel setzen können, sehen wir keine andere Wahl als abzusagen. Wir sind alle sehr traurig, schauen aber nach vorn auf das Jahr 2022. Wir werden alles daransetzen, dass es im nächsten Jahr wieder einen Miss-Zöpfchen-Lauf auf der Trasse gibt, wie wir alle ihn lieben – als familiäre Großveranstaltung ohne Leistungsdruck und mit buntem Rahmenprogramm.“

Erst am 14. Juli hatten die „Lebensläufer“ um Kim Armbrüster, Miss-Zöpfchen des Jahres 2006 und seinerzeit Erfinderin des Trassenlaufes, bekanntgegeben, dass es nach der Corona-Pause 2020 in diesem Jahr wieder einen Lauf geben sollte. Die Coronaschutzverordnung ließ Großveranstaltungen, wenn auch unter Auflagen wieder zu, und Solingen war in Inzidenzstufe 0. Doch unmittelbar nach der Pressekonferenz schossen die Infektionszahlen in Solingen in die Höhe, die Stadt liegt seit Tagen bei  der 7-Tages-Inzidenz bundesweit an der Spitze. In „normalen“ Jahren nehmen an den verschiedenen Laufdisziplinen (Halbmarathon, 5-Kilometer-Läufe, Bambini-Läufe) bis zur 1.600 Läuferinnen und Läufer teil.

Die Einnahmen aus dem „Miss-Zöpfchen-Lauf“ flossen bis 2018 in den Ausbau der Korkenziehertrasse mit Lampen, seit 2019 ist mit dem Startgeld eine Spende für die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) verbunden.

- Anzeige - spot_img
- Anzeige - spot_img

Verwandte Artikel

- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img

Weitere Nachrichten