- Anzeige - spot_img
spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
GesundheitBewusstsein für Kopf-Hals-Tumore schärfen

Bewusstsein für Kopf-Hals-Tumore schärfen

Solingen/ Das Kopf-Hals-Tumorzentrum Solingen (KHTZ), ein Zusammenschluss der Klinik für HNO-Heilkunde, Kopf-, Hals- & Schilddrüsenchirurgie, Plastische Chirurgie am Städtischen Klinikum Solingen und der Klinik für Mund-Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie an der St. Lukas Klinik Solingen, beteiligt sich an der europaweiten Kampagne zur Aufklärung und Information über Kopf-Hals-Tumoren, die unter dem Titel MakeSenseCampaign durchgeführt wird, und lädt zu einem Online-Infonachmittag über bösartige Tumore der Kopf-Hals-Region ein.

Am Mittwoch, dem 22. September, ab 17:00 Uhr, stellen Prof. Dr. Andreas Sesterhenn (Chefarzt der HNO-Klinik am Klinikum) und PD Dr. Dr. Markus Martini (Chefarzt der MKGKlinik an der St. Lukas Klinik) die Selbsthilfegruppen M.U.N.D. Krebs e. V. und Kehlkopfoperierte Bergisch Land vor.

Die Vorsitzenden der beiden Selbsthilfegruppen, Gunthard Kissinger (M.U.N.D. Krebs) und Thomas Becks (Kehlkopfoperierte Bergisch Land), geben als Betroffene wertvolle Auskünfte zur Wahrnehmung der Krankheitsanzeichen und zum Umgang mit der Erkrankung während der Therapie und danach. Die Sensibilisierung für Kopf-Hals-Tumoren ist aufgrund der raschen Anstiegs der Erkrankungen weltweit – insbesondere auch bei jungen Frauen – sehr wichtig. Kopf-HalsTumoren siedeln sich in den Bereichen Nase, Rachen, Mundhöhle, Hals und Schilddrüse an. Aufgrund der unspezifischen Symptome wird die Erkrankung oft ignoriert mit der Folge, dass Betroffene viel zu spät einen Facharzt konsultieren und der Tumor bereits ein fortgeschrittenes Stadium erreicht. Deshalb haben die frühzeitige Diagnose und Behandlung durch Spezialisten der HNO bzw. MKG höchste Priorität.

Der KHTZ-Online-Infonachmittag bietet eine gute Gelegenheit, sich mit dem Thema niedrigschwellig auseinanderzusetzen und die persönlichen Risiken abzuklären. Interessierte melden sich in einem der Sekretariate der beiden Kliniken an und erhalten dann den erforderlichen ZOOM-Link per Email. Insbesondere auch junge Menschen sind aufgrund des Stellenwertes bei Neuerkrankungen herzlich zur Aufklärung eingeladen.

Anmeldung über:
Klinik für HNO-Heilkunde am Städtischen Klinikum, Tel.: 0212 547-2738, E-Mail: hno@klinikumsolingen.de

Klinik für MKG an der St. Lukas Klinik, Tel.: 0212 705 12401, E-Mail: lukas-mkg@kplusgruppe.de

- Anzeige - spot_img
- Anzeige - spot_img

Verwandte Artikel

- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img

Weitere Nachrichten