- Anzeige - spot_img
spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
BlaulichtOhligs: Trickbetrüger erbeuten hohe Summe Bargeld und Schmuck - Polizei sucht Zeugen

Ohligs: Trickbetrüger erbeuten hohe Summe Bargeld und Schmuck – Polizei sucht Zeugen

Solingen/ Trickbetrüger haben eine 79-jährige Hildenerin am Dienstag (26. Oktober 2021) in Solingen-Ohligs auf der Kamperstraße um eine hohe Summe Bargeld und Schmuck betrogen.

Das war geschehen:

Gegen 15.15 Uhr hat die Hildenerin einen Anruf von einer anonymen Telefonnummer auf ihr Festnetztelefon erhalten. Eine junge weibliche Anruferin, die die 79-Jährige für ihre Enkeltochter gehalten hat, gab weinend vor, einen Verkehrsunfall gehabt zu haben und nun dringend Hilfe zu benötigen, da eine Frau ums Leben gekommen sei. Zwischenzeitlich übernahmen andere weibliche und männliche Anrufer das Gespräch und teilten der Hildenerin mit, dass sie einen hohen Geldbetrag zahlen müsste, um eine Untersuchungshaft der Enkelin zu verhindern. Die anderen Gesprächspartner gaben sich als Polizeibeamter und Staatsanwalt aus.

Übergabe des Bargeldes und des Schmuckes auf der Kamper Straße erfolgte zwischen ca. 17.30 Uhr bis 18.00 Uhr

Der Betrug zog sich über mehrere Stunden, zwischenzeitlich wurde die Hildenerin auch auf ihrem Mobiltelefon von den Trickbetrügern kontaktiert. Sie wurde aufgefordert, einen den Bargeldbetrag und Schmuck an eine Adresse in Solingen zu bringen. Während der Fahrt telefonierten die Betrüger durchgehend mit der 79-jährigen und lotsten sie zu einem Übergabepunkt in der Kamper Straße in Solingen. Dort traf sie auf eine Frau, die das Bargeld und den Schmuck entgegen nahm. Auf der Rückfahrt wurde sie erneut von dem falschen Staatsanwalt kontaktiert, der ihr mitteilte, dass die abgegebene Bargeldsumme nicht ausreiche und sie weitere Zahlungen leisten müsse. Als die Hildenerin zuhause von Angehörigen auf den Betrug aufmerksam gemacht wurde, informierte sie die Polizei.

Die Frau, der sie die Bargeldsumme und den Schmuck in Solingen auf der Kamper Straße in Solingen-Ohligs übergeben hat, kann die Hildenerin wie folgt beschreiben:

   - ca. 30 Jahre alt
   - 1,67 m groß
   - dunkle Augen
   - dunkle Haare
   - südländisches Erscheinungsbild
   - Brille
   - trug eine dunkle Jacke und eine dunkle Hose
   - sprach akzentfrei Deutsch

Die Kriminalpolizei bittet dringend um Hinweise und fragt:

Wer kann Angaben zu der gesuchten Frau sowie zu möglicherweise weiteren Tatverdächtigen machen?

Hinweise bitte an die Polizei in Hilden unter der Nummer 02103 / 898-6410, an die Polizei Wuppertal unter der Nummer 0202 / 284 – 0 oder in dringenden Fällen über den Notruf 110.

JEDER HINWEIS KANN WICHTIG SEIN ! – Zögern Sie daher nicht und melden Sie sich bei der Polizei, wenn Sie am Dienstagnachmittag verdächtige Beobachtungen im Bereich der Kamper Straße in Ohligs gemacht haben.

Die Polizei wiederholt eindringlich die Warnhinweise und bittet um besondere Vorsicht:

Egal ob am Telefon oder direkt an der Haustür: Trickbetrüger geben sich als vermeintlich echte Polizeibeamte, Zollbeamte, Staatsanwälte oder Richter aus, um sich so das Vertrauen meist älterer Mitbürgerinnen und Mitbürger zu erschleichen. Oft tischen Sie ihren Opfern dabei dieselben „Lügenmärchen“ auf: Man habe in der Nachbarschaft Einbrecher festgenommen, bei denen man einen Zettel mit weiteren potenziellen Einbruchszielen sichergestellt habe. Auf diesem Zettel sei auch die Adresse der betreffenden Seniorin / des betreffenden Seniors vermerkt. Da noch weitere Komplizen der Festgenommen auf freiem Fuße seien, sei es nun ratsam, die sich in der Wohnung befindlichen Wertgegenstände zur sicheren Verwahrung in die Hände der Polizei zu geben, bis diese die Straftäter festgenommen habe und die Gefahr vorüber sei.

Immer wieder versuchen Trickbetrüger, wie in den jüngsten Fällen, auch über sogenannte Schockanrufe an das Vermögen von Seniorinnen und Senioren zu kommen. Dabei geben sie sich als Angehörige aus, die in einen schweren Unfall oder eine Straftat verwickelt worden sind und nun dringend Geld benötigen. Die Maschen der Täter sind leider vielfältig, auch andere Vorgehensweisen sind jederzeit möglich. Auch Betrugsversuche über WhatsApp-Nachrichten nehmen zu. Seien Sie wachsam und informieren Sie ältere Menschen in Ihrem Umfeld.

Die echte Polizei stellt klar:

Die Polizei wird Sie niemals über Ihre Vermögensverhältnisse ausfragen oder gar Bargeld oder sonstige Wertgegenstände in eine vermeintliche „sichere Verwahrung“ nehmen. Wenn Sie einen solchen Anruf erhalten, legen Sie einfach auf! Ähnlich gilt es auch für unangekündigte Hausbesuche: Die Polizei wird Sie niemals zu Hause aufsuchen, und Zugang zu Ihrer Wohnung verlangen. Rufen Sie in einem solchen Fall die echte Polizei von ihrem eigenen Haustelefon unter der Notrufnummer 110 an! Öffnen Sie keinesfalls die Tür!

- Anzeige - spot_img
- Anzeige - spot_img

Verwandte Artikel

- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img

Weitere Nachrichten