- Anzeige - spot_img
spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
Sport & FreizeitBHC trifft auf stabile Leipziger

BHC trifft auf stabile Leipziger

Bergisches Land/ Stark ersatzgeschwächt hat der Bergische HC bei der MT Melsungen am Punktgewinn gekratzt, musste sich aber doch mit 24:26 geschlagen geben. Mit den eigenen Fans im Rücken soll am Samstag (18.30 Uhr, Unihalle Wuppertal) der nächste Erfolg in der LIQUI-MOLY HBL gelingen. Zu Gast ist der SC DHfK Leipzig, der sich zuletzt erheblich gesteigert hat.

„Leipzig hat einen richtig guten, auch in der Breite stark besetzten Kader“, sagt BHC-Coach Sebastian Hinze. „Und inzwischen tritt die Mannschaft auch sehr stabil auf.“ Der holprige Saisonstart beim HC Erlangen (15:19) ist längst vergessen, zuletzt folgten auf eine knappe 28:30-Niederlage beim verlustpunktfreien SC Magdeburg zwei Kantersiege über Stuttgart und Göppingen. „Um eine Chance zu haben, müssen wir den Gegner durch unsere Abwehr immer wieder vor Aufgaben stellen“, meint der Coach.

Luca Witzke führt zumeist auf der Spielmacher-Position Regie, nutzt dort seine Zweikampf-Stärke und agiert auch hervorragend mit Kreisläufer Maciej Gebala zusammen. Hinze: „Die Kooperation müssen wir den Leipzigern nehmen, ohne dabei eine zu große Distanz zu den Rückraumspielern aufzubauen.“ Wird der Raum zu groß, ist der SC aus neun Metern gefährlich. „Eine echte Schwäche sehe ich beim Gegner nicht. Auch nicht in der Deckung, die von guten Außenverteidigern profitiert und sehr kompakt steht“, sagt der Trainer. „Für uns wird es daher besonders wichtig sein, dass wir Kontrolle über unser Spiel haben.“

Das ist vorige Woche bei der MT Melsungen über weite Strecken gut gelungen. Kurz vor Schluss kamen die Löwen sogar für Punkte in Frage. „Das war sogar ein bisschen unerwartet“, findet Hinze. „Aber wir haben im Positionsangriff viele Dinge auf den Punkt gespielt und mit viel Druck agiert. Es ist schade, dass wir uns für die Leistung nicht belohnen konnten.“ Entscheidend waren auch einige individuelle Fehler in der Schlussphase. „Die waren ganz sicher auch der Müdigkeit geschuldet. Trotzdem ist es unser Anspruch, sie aufzuarbeiten und zu verringern.“

In Kassel fehlten den Bergischen neben den langzeitverletzten Maciej Majdzinski und Yannick Fraatz gleich vier Spieler. Max Darj fällt mit einer Bauchmuskelverletzung auch am Samstag aus, Simen Schönningsen, Fabian Gutbrod und Alexander Weck sind nach überstandenen Krankheiten aber zurück im Kader. Etwas Sorge hat Hinze um den Einsatz von David Schmidt, der in dieser Trainingswoche erkältet ausfiel. Definitiv passen muss Tomas Babak mit einer Rückenverletzung. Der Tscheche, der schon gegen Melsungen kaum spielen konnte, wird eine Weile fehlen. „Kurzfristig ist das Problem nicht lösbar, aber die Hoffnung ist da, dass es kein langfristiger Ausfall wird“, sagt Hinze, der damit auf der Spielmacher-Position über Alternativen nachdenken muss. „Linus Arnesson ist immer wichtig für unser Spiel. Über die Abwehr müssen wir ihm Pausen verschaffen. In einigen Phasen im Angriff kann ich mir auch Alexander Weck oder Csaba Szücs in der Mitte vorstellen.“

Deutlich waren die Bundesliga-Partien gegen den SC DHfK Leipzig zuletzt nie. Das Heimspiel in der vorigen Saison endete 29:30, in der Saison 2019/20 fiel das in der Unihalle geplante Duell der Corona-Pandemie zum Opfer. Im Oktober 2018 feierten die Bergischen ihren bislang einzigen Erfolg im Oberhaus gegen die Sachsen. In Wuppertal hieß es 27:23 – einer der Matchwinner war Linus Arnesson.

Wer live dabei sein will, um zu erfahren, ob der Schwede den Coup am Samstag wiederholt, hat dazu immer noch die Chance. Tickets sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen zu erwerben – auch online auf www.BHC06.DE/TICKETS. Für Kurzentschlossene öffnet die Abendkasse um 17.00 Uhr. Der Einlass in die Unihalle erfolgt nach dem 2G-Prinzip – also nur für Geimpfte und Genesene. Ausnahmen gelten für Personen, die nicht geimpft werden können und Minderjährige. Kinder unter 12 Jahren dürfen generell 2G-Angebote nutzen. Für Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren gilt bei Nicht-Geimpften oder Genesenen die Testpflicht, wobei Jugendliche bis einschließlich 15 Jahre als ausreichend getestet gelten.

Besucher, die mit dem Auto anreisen, steht das Uni-Parkhaus A zur Verfügung. Von dort fährt ab 17.00 Uhr ein Shuttle-Service zur Unihalle, der von BHC-Partner Sonnenschein Personenbeförderung zur Verfügung gestellt wird. Einen Busshuttle aus Solingen Richtung Wuppertal wird es am Samstag nicht geben.

Indes legte die HBL die Spieltermine für das Achtelfinale im DHB-Pokal fest. Der Bergische HC tritt am Mittwoch, 15. Dezember, um 19.30 Uhr bei der MT Melsungen an.

- Anzeige - spot_img
- Anzeige - spot_img

Verwandte Artikel

- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img

Weitere Nachrichten