- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
SolingenWegen Ukraine-Krieg: Landesweiter Sirenenwarntag abgesagt

Wegen Ukraine-Krieg: Landesweiter Sirenenwarntag abgesagt

Nordrhein-Westfalen/ Der landesweite Sirenenwarntag am 10. März 2022 stattfinden wurde kurzfristig abgesagt. Das bestätigte ein Sprecher des Innenministeriums des Landes Nordrhein-Westfalen auf Nachfrage unserer Redaktion. Der Grund dafür ist die aktuelle Situation in der Ukraine: „Da ein Sirenenalarm laut Erlass des Innenministeriums zu einer Verunsicherung der Bevölkerung und zu Fehlinterpretationen führen könnte, findet der landesweite Probealarm nicht statt.“

Der Innenminister des Landes NRW, Herbert Reul (CDU), wendet sich in einem Schreiben vom heutigen Tag an alle Städte und Gemeinden: „Seit dem 24. Februar haben wir in Europa eine Zeitenwende erlebt, die uns alle bis ins Mark erschüttert und entsetzt. Die völkerrechtswidrige Invasion der Russischen Föderation in die Ukraine stellt eine historische Zäsur unserer Friedensordnung dar, die wir noch vor kurzem für nicht möglich gehalten hätten. Mit der neuen Realität eines russischen Angriffskrieges auf ein souveränes und friedliches Land müssen wir nun auf zahlreichen Ebenen von Politik und Verwaltung in Bund und Ländern angemessen umgehen und prüfen, ob bestimmte Prozesse aktuell wie geplant durchgeführt werden können. Im Rahmen dieser akuten Revision habe ich beschlossen, dass der landesweite Sirenenprobealarm am 10. März nicht stattfinden wird“, so Herbert Reul in seinem Schreiben.

Normalerweise ist der Landesweite Warntag dafür gedacht, alle Sirenen und Warn-Apps auszulösen, um diese auf Ihre Funktion zu überprüfen und testen zu können.

- Anzeige - spot_img
- Anzeige - spot_img

Verwandte Artikel

- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img

Weitere Nachrichten