- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
GesundheitSt. Lukas Klinik: Auszubildende in der Pflege leiten eine Station

St. Lukas Klinik: Auszubildende in der Pflege leiten eine Station

Vom 6. bis 13. Mai 2022 managen Auszubildende der Gesundheits- und Krankenpflege den Stationsalltag

Solingen/ Dienstpläne vorbereiten, Pflegetätigkeiten planen und durchführen, Aufnahmen, Verlegungen und Entlassungen von Patientinnen und Patienten organisieren – all diese Aufgaben lagen in der vergangenen Woche in den Händen der Auszubildenden, die in wenigen Wochen als letzte dieses Ausbildungsgangs ihr Examen zum / zur Gesundheits- und Krankenpflegerin bzw. -pfleger ablegen werden. Begleitet und kontrolliert werden sie dabei von Kursleiterinnen des Katholischen Bildungszentrums Haan (KBZ) und erfahrenen Pflegekräften. Das Führungsprojekts nun noch einmal die Möglichkeit, das theoretische Wissen weiter zu vertiefen. „So bekommen die Auszubildenden einen Vorgeschmack auf das, was sie im Berufsalltag noch alles erwartet“, sagt Sandra Schmidt, Lehrerin am KBZ.

Die Woche werten Shannen Falk und Marianna Mirabella als wertvolle Erfahrung. Die beiden Pflegeauszubildenden der St. Lukas Klinik haben noch mehr Respekt vor der Leistung der examnierten Pflegekräfte. „Die Organisation der Aufnahmen und Entlassungen nimmt viel Zeit in Anspruch“, sagt Marianna Mirabella, die eigentlich Polizistin werden wollte, aber jetzt in der Pflege „ihre Berufung“ gefunden hat. Die Patientinnen und Patienten seien so dankbar. „Es ist ein so tolles Gefühl, wenn man weiß, dass man helfen kann.“ Auch für Shannen Falk war die Pflege eigentlich nicht erste Wahl. Sie wollte Bürokauffrau werden – hat sich aber nach einem Freiwilligen Sozialen Jahr in der St. Lukas Klinik umentschieden und „zum Glück“ die Ausbildung in Ohligs beginnen können.

Lob aussprechen war aber auch nicht schwer, denn alle Teilnehmenden haben ihr Bestes gegeben und einen guten Job gemacht – das bestätigt auch David Klümpen, examinierter Krankenspfleger und Praxisanleiter in der St. Lukas Klinik. „Die Azubis sind in der kurzen Zeit so gewachsen“, berichtet sie stolz. „Den Kurs begleite ich ja schon die gesamte Ausbildung, es ist so schön, diese Entwicklung zu sehen.“ Eingreifen, weil Situationen falsch eingeschätzt wurden, mussten weder Lehrer noch examinierte Pflegekräfte in der Zeit nie. „Sie haben das richtig gut gemacht“, sind sich Sandra Schmidt und David Klümpen einig

Und die Patientinnen und Patienten? Sie werden natürlich informiert, dass nun die Azubis das Sagen haben. In all den Jahren – seit 2009 findet das Projekt mit einer Corona-bedingten Auszeit im letzten Jahr statt – ist die Resonanz immer sehr gut gewesen. Und das soll so bleiben. Im kommenden Jahr, wenn der erste Jahrgang der gemeinsamen Ausbildung der Pflegefachmänner und –frauen kurz vor dem Examen steht, wird das Projekt angepasst werden müssen. „Aber stattfinden soll es auf jeden Fall“, verspricht Sandra Schmidt.

- Anzeige - spot_img
- Anzeige - spot_img

Verwandte Artikel

- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img

Weitere Nachrichten